PBI Fassadentechnik Wertingen

Innovative Fassadenprojekte

Informieren Sie sich umfassend über innovative Projekte von PBI Fassadentechnik – Vom Patrizia Headquarter Augsburg bis zu The Beach Houses in Jesolo

WALA Technikum Bad Boll – Hochmodernes Laborgebäude in organischer Form mit begrünter Fassade

Der Naturheilmittel- und Naturkosmetikhersteller Wala hat auf den früheren Thermalbadgrundstücken in Bad Boll ein neues Laborgebäude errichtet. In den Badwiesen möchte Wala auf sechs Hektar Fläche ein Ensemble mit bis zu sieben Gebäuden verwirklichen, das sich in Anlehnung an das Wachstum menschlicher Zellen nach und nach entwickeln soll. Die geplante Gesamtstruktur der Bebauung ist als wachsenden Organismus konzipiert, der anpassungsfähig und offen für zukünftige Entwicklungen ist. PBI entwickelte für das Gebäude „Technikum“ die objektspezifischen Sonderfassaden mit höchsten Ansprüchen an Optik, Technik und Bauphysik. Das Projekt wurde im Zeitraum 2015 bis 2017 realisiert.

ZB565-05.jpg
 

Das Projekt

Durch die ovale Form und die landschaftsgerechte Struktur bringt auch die gewählte Architektur die Unternehmensgrundsätze von WALA zum Ausdruck. Entstanden sind mehr als 5.000 Quadratmeter Nutzfläche, insbesondere für Labore der analytischen Entwicklung und Forschung, der Qualitätskontrolle sowie der Mikrobiologie. Das entstandene Labor- und Technikgebäude ist im Grundriss organisch geformt: 75 Meter lang, 40 Meter breit und inklusive der Technik-Aufbauten knapp 16,50 Meter hoch. Die organische Formensprache des Gebäudes zieht sich von der äußeren Gestaltung bis in den Innenraum.

Leistungen PBI

Beratung, Planung, Konzeptentwicklung, Leitdetailplanung, Ausschreibung, Mitwirkung bei der Vergabe, Prüfung der Werk-und Montageplanung

 
IMG_8172.JPG

Die Fassade

Die Fassade ist gekennzeichnet durch ihre organische Form sowie einer vorgelagerten Wartungsgangkonstruktion mit integrierter Fassadenbegrünung.

Die Grundkonstruktion ist als hoch wärmedämmende elementierte Aluminium-Pfosten-Riegel-Fassade konzipiert. Geschosshohe opake und transparente Fassadenfelder sind in wechselnder Abfolge angeordnet. Rückseitig vollflächig emaillierte Monoglaspaneele in unterschiedlichen Grüntönen unterstützen den Glascharakter der Außenfassade. Jeweils auf Höhe der Geschossdecken ist ein Wartungsgang mit Gitterrostabdeckung angeordnet. Diese Konstruktion ermöglicht zum einen eine sehr gute Erreichbarkeit aller Fassadenbereiche zur Reinigung, zum anderen sind daran die Spannseile für die Fassadenbegrünung befestigt. Nach fertiger Begrünung entsteht auf diese Weise zwischen Hauptfassade und Begrünungsebene ein Tiefenversatz mit hoher nutzungstechnischer und gestalterischer Qualität.

Die gesamte Fassade ist mit einem wirksamen außen liegenden Sonnenschutz ausgestattet, der nicht sichtbar im Bereich der Wartungsgangkonstruktion integriert ist. Die hohen Anforderungen an den winterlichen Wärmeschutz wurden durch den Einsatz von hoch wärmedämmenden Aluminium-Rahmenkonstruktionen und Einsatz von Dreifach-Wärmeschutz-Isolierverglasungen realisiert.

Auf Grund der frei geformten Grundrissgeometrie wurden gebogene Konstruktionen bzw. Verglasungen mit unterschiedlichen Radien eingesetzt. Ebenso wurde die Wartungsgangkonstruktion in den betreffenden Bereichen gebogen ausgeführt.

Die über dem Atrium befindliche Stahl-Glasdachkonstruktion ist ebenfalls frei geformt. Das Tragwerk wurde aus Stahl-Sonderprofilen hergestellt, alle Verglasungen in den Randbereichen sind als Modellscheiben ausgeführt. Das Glasdach ist zu Reinigungszwecken betretbar. Die seitlichen vertikalen Glasdach-Abstellungen sind mit einer hinterlüfteten Glattblechbekleidung – in Teilbereichen gebogen – ausgestattet und enthalten integrierte Rauchabzugs-bzw. Lüftungsklappen.

Gefordert war die Realisierung einer energetisch sehr guten und nachhaltigen Gebäudehülle mit sehr guten Werten für den sommerlichen und winterlichen Wärmeschutz. Dies wurde erreicht durch folgende Maßnahmen:

  • Idealer Anteil von transparenten zu opaken Fassadenbereichen
  • Hoch wärmedämmende, hochwertige Fassadenkonstruktionen
  • Einsatz einer Dreifach-Isolierverglasung
  • Wirksamer außen liegender Sonnenschutz
  • Sehr gute natürliche Belichtung der Räume durch entsprechend großen Glasanteil und Verzicht auf Sturzausbildungen
  • Einsatz von wartungsarmen Konstruktionen und Öffnungselementen
  • Einsatz hochwertiger und langlebiger Oberflächen
  • Einsatz einer Fassadenbegrünung

Fotos: Zooey Braun, PBI Fassadentechnik

IMG_8182.JPG

Die Ausführung

Regelfassade außen

  • Hochwärmedämmende Geschosshohe elementierte Aluminium-Pfosten-Riegel-Konstruktion
  • Opake und transparente Bereiche geschosshoch und geschossweise versetzt
  • Gebogene Fassadenbereiche mit unterschiedlichen Radien
  • Bündig in die Paneele integrierte Öffnungselemente
  • 3-fach-Wärmeschutz-Isolierverglasung
  • Wartungsgangkonstruktion
  • Fassadenbegrünung
  • Außenliegender Sonnenschutz Raffstore, motorisch betätigt

Glasdachkonstruktion

  • Stahl-Glasdach mit freier Grundrissform
  • Stahl-Pfosten-Riegel-Konstruktion
  • 3-fach Sonnenschutz-Isolierverglasung, in Teilbereichen Modellscheiben
  • Glasdach betretbar zu Reinigungszwecken
  • Vertikale Abstellungen mit hinterlüfteter Glattblechbekleidung, teilweise gebogen
  • Integration von motorischen Öffnungselementen in der vertikalen Abstellung

Sonstige Fassadenbereiche

  • Hinterlüftete Glattblechbekleidungen

Architekt und Auftraggeber
h4a
Gessert + Randecker Generalplaner GmbH, Stuttgart

 Bauherr
WALA Heilmittel GmbH

Christine Sommer